Diepholzer Moorschnucke g.U.

Schäferhof Teerling


Weidegebiete:

im Neustädter Moor

in der Bleckriede
im Holzhauser Bruch

in der Kirchdorfer Heide

Kuppendorferr Heide

Glanerbraut in der Nähe vom Pestrupber Gräberfeld

und auf dem Pestruper Gräberfeld


Feuchtwiesen:

250 ha


Ackerflächen:

10 ha


Tierbesatz:
900 Moorschnucken-Mutterschafe & Nachzucht,
ca. 70 Diepholzer Gänse,

deutsche Spärber,

Border Collies und Altdeutsche Hütehunde,


Mitgliedschaften:

ARCHEHOF, BUND, Landesschafzuchtverband Niedersachsen, Slow Food


 

Entstehungsgeschichte
Jan Teerling, von Beruf Bäckermeister, engagiert sich schon seit über 40 Jahren in einer Arbeitsgruppe des BUND, der Faunistischen Arbeitsgemeinschaft Moore genannt FAM.
Im Hauptberuf führte er bis 1998 gemeinsam mit seiner Frau Hildegard die Stadtbäckerei Teerling in Sulingen.
Das Engagement der FamilieTeerling für Flora und Fauna im Moor sowie die Liebe zu den Tieren führte dazu, dass sie ihre ehrenamtIiche Tätigkeit zum Nebenberuf und seit 1998 zum Hauptberuf machten. Jan Teerling übernahm im Jahre 1974  vom letzten Schäfer im Neustädter Moor die Moorschnuckenherde. Im Jahre 1975 erbaute das Ehepaar Teerling mit Unterstützung der Bezirksregierung die Schäferei in Ströhen.
Jan Teerling wußte um die große Bedeutung der Schafhaltung die zur Erhaltung der Moor- und Heidegebiete diente. Daher machte er sich auf die Suche nach weiteren Tieren, der weißen hornlosen Heidschnucke genannt Moorschnucke,  eine vom Aussterben bedrohte alte Haustierrassen. 
Letzte Exemplare fand er in verschiedenen Gebieten Niedersachens. Ihm ist es gelungen, die Rasse wieder über die Grenzen der Diepholzer Moorniederung hinaus bekannt zu machen. Heute umfasst seine Herde ca. 900 Muttertiere. Die Zuchttiere werden in alle Regionen Deutschlands vermarktet.
© 2004 - 2016 Diepholzer Moorschnucken - www.moorschnucke.de - Email: info@moorschnucke.de